Haarausfall
Geschrieben von: friseur-24.de   
Haare

 

Mitte 30 ist es meist der Fall, dass sich die ersten Haare verabschieden. Dagegen kann man auch nicht viel machen. Haarausfall ist beim Mann genetisch bedingt. Allerdings gibt es Tabletten, die den Stoff Finasterid beinhalten und das Haarwachstum fördern. Doch auch optisch lässt sich tricksen. Ein Kurzhaarschnitt bewirkt, dass die Haare dichter wirken.

Der Grund für Haarausfall sind meist bestimmte Krankheiten, Medikamente oder eine Chemotherapie. Es fängt oft harmlos an. Man verliert vereinzelt Haare beim Duschen oder Kämmen, bis es irgendwann täglich über 100 werden. Bei Männern ist der Haarausfall eher naturgemäß. Eine ererbte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln führt häufig zum Haarverlust. Manche Männer sind schon ab mitte 20 davon betroffen. Bei 30 - 50 % aller Frauen ist der Haarausfall auf die Produktion zu vieler männlicher Hormone zurückzuführen. Oft tritt er aber auch wenige Monate nach einer Schwangerschaft auf.

Es ist nachgewiesen worden, dass Stress den Haarausfall begünstigen kann und über einen langen Zeitraum den Haardurchmesser negativ beeinträchtigt. Es ist jedoch auch so, dass ausgefallene Haare wieder nachwachsen. Neben Stress können auch die verschiedenen Jahreszeiten Haarausfall fördern.